Ein typischer Boxenstopp

Ein typischer Boxenstopp

Hier auf meinem Blog möchte ich euch ja ein bisschen mit ins Cockpit nehmen, deshalb habe ich euch hier eine Zusammenfassung von einem für mich typischen Boxenstopp.

Zunächst fährt man in die Box. Dort muss man dann über eine Waage fahren. Hier muss man mindestens 180 kg wiegen. Denn in der Rennserie fahren hauptsächlich Erwachsene mit, die natürlich etwas schwerer sind als die Junioren und durch die Gewichtskontrolle bleibt es fair. Während ich auf der Waage stehe, gucke ich mich immer nochmal um, ob am Kart alles in Ordnung ist. Wenn man von der Waage unten ist, muss ein Vorläufer vor einem laufen. Dieser muss in Schrittgeschwindigkeit durch die Boxengasse laufen und gibt mir so die Geschwindigkeit vor. In der Boxengasse ist immer viel los. Alles ist immer ziemlich eng und man muss sehr gut aufpassen, damit nichts passiert.

Meistens muss man dann noch zum Tanken. Vor der Tankbox muss der Motor aus sein und der Fahrer muss ausgestiegen sein. Während des Tankvorgangs muss der Fahrer einen Feuerlöscher halten. Außerhalb der Tankbox, die mit zwei roten Linien vorne und hinten markiert ist, steigt man wieder ein und fährt mit Schritttempo weiter. Wenn man an seinem Zelt angekommen ist, versucht man seine letzten Kräfte zu bündeln und so schnell wie möglich aus dem Kart auszusteigen.

Danach steigt der nächste Fahrer so schnell wie möglich ein, währenddessen werden die Gewichte gewechselt und die Kette gefettet. Bevor man auf die Strecke zurückfährt, machen wir einen Funk-Check mit dem Team und überprüfen nochmal, ob mit dem Kart alles in Ordnung ist und kehrt man ins Renngeschehen zurück.

Comments are closed.

Post navigation

  Next Post :
Previous Post :