Unbewusstes Finale der Saison

Unbewusstes Finale der Saison

Unbewusstes Finale der Saison

Am 3. Oktober kam es leider schon zum Saisonfinale in Openrod. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir dies aber noch nicht , weil wir eigentlich am 24. Oktober das Saisonfinale in Liedolsheim gehabt hätten. Durch die gestiegenen Zahlen der Coronainfizierten wurde das Rennen in Liedolsheim 4 Tage davor abgesagt. Für Openrod bauten wir wieder ein neues altes Kart auf und ließen es am Freitag gegen das andere antreten. Diesesmal ist der neue Rahmen zum Glück nicht gebrochen und es hat sich endlich malwieder richtig gut angefühlt. Das gute Gefühl konnte sich aber nur teilweise auf mein Qualifying wiederspiegeln. Am Ende gelang mir Platz 10. Am Start war ich dann in einer Kampfgruppe um den 8ten Platz. Lange konnte ich diesen halten , doch dann entschied ich mich einen Konkurrenten vorbeizulassen , weil er auf den Geraden einiges schneller war und wir so beide profitierten und uns von unseren Verfolgern absetzen konnten. Am Ende des 7 Stunden Rennens begann es zu regnen und ich saß im Kart. ich muss dazu sagen ich liebe es im Regen zu fahren , weil sich dort die Spreu vom Weizen trennt. Ich war laut Zeitenmonitor im Wechsel mit 2 Karts das schnellste auf der Strecke. Am Sonntag war die Strecke zum Start des 5 Stunden Rennens noch nasser. Ich hatte das Glück als 4ter zu starten , weil ich als 4ter hinter den Führenden am Samstag abgewunken wurde. Ich konnte am Start direkt ein Kart überholen und war direkt hinter den Führenden. Am Anfang war mein Luftdruck noch nicht perfekt , aber nach 15 Runden begann es ganz langsam abzutrocknen und ich konnte den Rückstand auf die Führenden wieder reinholen. Dieses Wochenende lief eigentlich alles nach Plan wir waren in den Top 10 Gesamt und in unserer Klasse 1ter , bis wir eine Strafe 2 Stunden vor Rennende bekamen. Um die Situation verständlicher zu machen erkläre ich kurz etwas. Es gibt Zeiten da muss das Kart , wenn es über die Waage kommt 190kg anstatt 180kg wiegen. Diese Zeiten waren dort 9:30 Uhr bis 11.30 Uhr. Ich wurde um 10.45 Uhr ins Kart gesetzt natürlich nicht mehr mit 190kg sondern mit 180kg , weil ich ja locker mit meiner Stunde Fahrzeit über diese 11.30 Uhr Marke komme. Problem war jetzt nur , dass ich die Strafe um 11:26 Uhr angezeigt bekommen habe. Ich durfe noch 3 Runden fahren und dann musste ich an die Box um eine weitere Strafe zu vermeiden. Zudem musste ich noch schauen möglichst nach 11.30 Uhr über die Waage zu fahren um ebenfalls eine Strafe zu vermeiden. Eine Runde in Openrod dauert in etwa 58 Sekunden. Man kann sich selbst ausrechnen , dass das nicht reichen würde , außer man fährt in 3 Runden eine Minute langsamer. Das hab ich natürlich gemacht und kam um 11:30.2 auf der Waage an. Trotz dieser Aktion mussten wir einen zusätzlichen Stopp machen um die Strafe abzusetzen. Wir verloren dabei genau 3 Runden , welche uns am Ende den Sieg kosteten. Dieses Wochenende war zusätzlich besonders , weil ich von den 12 Stunden Rennen 6 Stunden un 45 Minuten gefahren bin. Für mich ein neuer Rekord und mit Platz 2 und 9 Punkten Rückstand auf den ersten gingen wir optimistisch auf das Finale zu , welches leider nie stattfinden sollte. Deswegen hat es dieses Jahr leider nur zum Viezemeister gelangt.

Comments are closed.

Post navigation

Previous Post :